Ganz ehrlich: Ich mag keine Tannen. Friedhofsbäume. Und ich mag keinen Kitsch – zumindest nicht, wenn er ernstgemeint ist. Und ich mag keine immergleichen Wiederholungen und ich mag und kann nicht auf Knopfdruck fröhlich sein. Und Winter mag ich auch nicht. Ich bin ein Sommermensch.

Geschenke mag ich! Sehr! Sowohl einpacken und verschenken, als auch bekommen und auspacken. Aber nicht auf Zwang und schon gar nicht nach dem „Wie-du-mir-so-ich-dir-Motto“. Am liebsten mag ich Geschenke das ganze Jahr über und nicht nur an einem bestimmten Tag. Denn ich liebe Überraschungen! Ohne Vorbestellung.

Irgendwann haben Weihnachten und ich uns auseinandergelebt. Ich weiß noch nicht mal mehr, wann es genau war. 2007 war es auf alle Fälle soweit, damals schnappte ich mir diese Domain weihnachtsmuffel.com

Dabei finde ich die Idee, Jesu Geburtstag zu feiern, mehr als apart. Ich finde Jesus und alles, was er gesagt und getan hat, kann man gar nicht fett genug feiern.

Aber so nicht.

Ich glaube, es begann irgendwann in meiner Teeniezeit. Christkind und Weihnachtsmann waren längst entmystifiziert. Die Wohnung dagegen über und über dekoriert. Meine Mutter hatte in jedem Zimmer eine andere Weihnachtsplatte am laufen: Trallala-Kakophonie deluxe! Der Einspruch meinerseits hatte daraufhin einen dicken Mutter-Tochter-Krach zur Folge. Und das an Weihnachten. Dieser übervollen, wahnsinnig überheizten Kirche und dem Posaunenchor, der einmal im Jahr ran durfte, konnte ich auch nichts abgewinnen. Und dann war da noch mein Vater: Der eines Jahres am 24sten zur Bescherung die Geldbörse aus der Hosentasche gezogen und mir nen warmgesessenen Schein in die Hand gedrückt hat. „Was denn? Ist doch ein feiner Batzen. Was willst du denn noch? Undank ist der Welt Lohn …“

Schnauf.

Der Zauber der Kindertage war raus. Gezwungenermaßen nüchtern betrachtet war alles nur noch blöd. Den Weihnachtsmann musste niemand mehr spielen. Von jetzt an spielte die Phantasielosigkeit die Hauptrolle und leierte wie eine hängen gebliebene Schallplatte ihr Alle-Jahre-wieder.

Ich machte da nur noch ein paar Jahre mit. Klinkte mich dann mehr und mehr aus. War gefrustet und genervt. Kitsch, Konsumrausch und die zunehmende Sinnentleertheit trugen das ihre zu meiner alljährlichen Weihnachtsdepression bei.

Nun, ich hätte mir eigene Weihnachtstraditionen ausdenken können. Aber das ist gar nicht so leicht: Eine dicke Happy-Birthday-Jesus-Party wäre sicherlich mein Fall gewesen … aber mit wem? Sind ja alle familytechnisch eingespannt und endverplant. Darüber hinaus verbinden die wenigsten mit Weihnachten eine Geburtstagsparty. Da werden plötzlich die größten Antitraditionellen sentimental und am 24.12. muss bitteschön alles so sein, wie es immer war. Bei Weihnachten hört die Experimentierfreude auf … ich wurde immer muffeliger und ideenloser.

Diese Seite existierte acht Jahre. Aber mehr als ein paar Links zum Thema Weihnachtsmuffeligkeit hatte sie leider auch nicht zu bieten.

Jedes Jahr stieß ein anderer Radio-Sender auf die Seite – auf der Suche nach alternativen Inhalten zum Thema Weihnachten. Aber ein Weihnachtsmuffel, der Jesus toll findet, verwunderte die Radio-Macher meist doch sehr. Dennoch fanden sie die Seite – und die Tatsache, dass ein Muffel sich via Website outet – amüsant.

Ich fand die Seite nach ein paar Jahren nur noch langweilig. Und Langeweile ist echt nicht meins.

Weihnachten 2015 soll nun eine Wende darstellen. Interessanterweise sind viele von Weihnachten und dem damit verbundenen Stress und dem Tamtam endgenervt. Aber mit meiner Muffeligkeit und ihren Konsequenzen (keine Weihnachtsdeko, keine Geschenke, keine Weihnachtslieder, keine Ahnung, was mit mir anzufangen an Weihnachten) konnte auch niemand so recht umgehen. Klar, meine Freunde haben das akzeptiert. Aber Muffeligkeit erzeugt Unsicherheit und macht unterm Strich einfach keinen Spaß. Irgendwie ist man schnell der Spielverderber. Und das wiederum widerspricht meiner Natur. Mir hat man den Spaß irgendwann verdorben – und jetzt verderbe ich ihn dem Rest der Welt?! Nö, dazu habe ich keine Lust.

Also habe ich mich Weihnachten 2015 entschieden, mein Weihnachtsmuffeltum zu überdenken. Bevor ich weiter alle nerve, lasse ich mich lieber von allen nerven … Oder bin einfach per Entscheidung nicht mehr zu nerven … :)

Ich werde mir von jetzt an eine eigene Tradition ausdenken. Und ich werde alle, die es interessiert, auf dieser Seite daran teilhaben lassen.

Viel Spaß, frohes Fest und: Lasst euch überraschen!